Focus & Digital Balance

Blogging about Digital Detox, distraction management, unplugging and a healthy lifestyle in our hyperconnected world

Bewusste Auszeiten vom Smartphone tun gut

Bewusste Auszeiten vom Smartphone tun gut! Eine Interventionsstudie der Humboldt Universität zu Berlin zeigt schon 2014/2015 die Wirksamkeit der „( OFFTIME )“-App im Hinblick auf Erholung und Arbeitsengagement.


Bewusste Auszeiten vom Smartphone tun gut! Eine Interventionsstudie zeigt die Wirksamkeit der „( OFFTIME )“-App im Hinblick auf Erholung und Arbeitsengagement. HR PERFORMANCE. Curtaz, Hoppe, Nachtwei (2015). © Datakontext. Artikel als PDF.

Smartphones won’t make your kids dumb. We think.

iphone _ offtime _ digital detox _ unplug _ just enough

Like many parents, Sandy is concerned about how much time her 18-month-old spends in front of screens. Weighing up the available evidence, Olivia Solon explains that she might be worrying too much.

Jessica’s tiny fingers dart around the iPad, swiping through photos to get to a particularly entertaining video: a 12-second clip of her dancing clumsily to Beyoncé’s Single Ladies. The 18-month-old taps “play” and emits a squeal of delight.

After watching the video twice, she navigates back to the home screen and opens up the YouTube app to watch an episode of the colourful animation Billy Bam Bam. Halfway through, she moves onto a Yo Gabba Gabba! game, which involves anthropomorphised fruits making their way into a character’s belly.

When Jessica’s mum, Sandy, tries to take away the iPad, there’s a tantrum that threatens to go nuclear: wobbly lip, tears, hands balled into fists and a high-pitched wail. “She does this a lot,” says Sandy. “She seems to prefer the iPad to everything else. Sometimes it’s the only thing that will keep her quiet,” she adds, frantically waving a pink fluffy unicorn in an attempt to appease her daughter.

Like many parents, she’s worried about her child’s obsession with screens. She wants to know which activities are best, and how much time spent on screens is too much.

It’s six years since the launch of the iPad and, with it, the rebirth of tablet computers. The academic research simply hasn’t been able to catch up, which means it’s hard to know the long-term impact on young brains of being exposed to tablets and smartphones.

The concern among some experts is that these devices, if used in particular ways, could be changing children’s brains for the worse – potentially affecting their attention, motor control, language skills and eyesight, especially in under-fives, for whom so much brain development is taking place.

Technology companies and app developers are throwing their marketing prowess at the problem, slapping words like “educational” and “e-learning” on their products, often without any scientific basis. So what are parents to do? Continue reading

Nomophobie – Wer hat hier Angst vor was?

Aus dem Film "Saw" - von seinem Handy getrennt zu werden kann problematisch sein...

Aus dem Film „Saw“ – von seinem Handy getrennt zu werden kann problematisch sein…

Schlangenphobie, Klaustrophobie – auch wenn diese Ängste in unserer heutigen Gesellschaft keinen Überlebensvorteil mehr mit sich bringen, so sind sie zumindest aus evolutionspsychologischer Sicht nachvollziehbar (Öhman, 1986; Nesse, 1990; Öhman, 2009). Ein Mensch, der aus Panik vor einer giftigen Schlange floh, hatte ganz einfach eine höhere Wahrscheinlichkeit, zu überleben und seine Gene an die zukünftige Generation weiterzugeben. Statt uns mit Säbelzahntigern und Rivalen herumzuschlagen, wird unser Leben in den letzten Jahren zunehmend von anderen Dingen bestimmt: den neuen Technologien und insbesondere dem Smartphone. Continue reading

Gemeinsame Auszeiten – lade deine Freunde ein ihr Smartphone (kurz) aus der Hand zu legen

201605 _ OT _ Offtime _ Invite people to digital detox and unplug

Es gibt nun eine eleganten Weg dein Umfeld vom Blick aufs Smartphone zu befreien. Mit ( OFFTIME ) kannst nun deinen Partner, Freunde, Kollegen und Kinder digital und charmant zu einer gemeinsamen Auszeit einladen. Unsere aktuelles Update ermöglicht es dir weitere Leute zur Auszeit hinzuzufügen (ab Version 3.0 auf Android bzw. Version 2.0 auf iOS). Diejenigen die Offtime schon installiert haben bekommen eine Benachrichtigung und können die gemeinsame Auszeit direkt annehmen, alle anderen bekommen einen Email mit dem Hinweis, dass du ihnen deine Aufmerksamkeit schenken möchtest und den Link zum App-Download und der Möglichkeit die gemeinsame Auszeit anzunehmen. Am Ende der Auszeit wird eine Übersicht angezeigt. Du wirst dich über den magischen Effekt dessen sehr freuen.

Viel Spaß bei der gemeinsamen Auszeit!

// iOS
// Android

201605 _ OT _ OFTIME _ INVITE TO A DIGITAL DETOX _ de

(English) The internet is designed to manipulate you, but you can fight back with psychology

On QZ.com is a very nice article we recommend reading about ‚internet is designed to manipulate you, but you can fight back with psychology‘ by Elliot Berkman, assistant professor of psychology at the University of Oregon. It’s very much reflects how we see it and brings also up insights we base our ( OFFTIME ) development on.

„Good self-control [is] characterized by the ability to avoid temptations in the first place. We often think of self-control as the ability to white-knuckle our way through temptation, but studies such as this one indicate that self-control can also be as simple as planning ahead to avoid those traps.“

http://qz.com/632119/psychological-tips-for-resisting-the-internets-grip/

Jenseits von Digital Detox und Singularität – Wie sind wir Mensch im Digitalen?

How to be Human in the Digital - Postdigital Posttech PositiveComputing - DigitalDetox - Anlaog

Warum designen wir unsere Umgebung und Technologie nicht wie wir es wollen und brauchen? Wir haben die Ehre am Mittwoch, 16.03.2016, auf der CeBit eine kleine Keynote zu halten. Dazu haben ich unsere Ideen und Gedanken mal wieder geschärft – hier ist eine Vorschau davon. Lasst mich wissen, wenn ihr auch auf der CeBit seid (wir haben auch noch ein paar Freikarten – first come, first serve).

Jenseits von Digital Detox und Singularität – Wie sind wir Mensch im Digitalen?


The digital world has become by Smartphone & Co to our constant companion — and requires constant attention. We can work anywhere, but work, leisure and technology can hardly be separated. The smartphone as the primary contact when standing up — and the Internet has become indispensable in our daily lives. There are many downsides of how digital technology is designed today. And we’re just at the beginning of a new age. Some are nostalgic about life pre-Internet, but we shall use this new autonomy that technology gives us. How about designing our environment and technology as we wish and need? Which are the necessary ideas, technologies and strategies to live in this digital world also in future a human life. 

CeBIT Global Conferences
Ort: Halle 8, Open Stage 16.03.2016, 16:00 – 16:30 Uhr
Veranstaltungsart: Keynote
Schwerpunkt: Digitale Transformation
Sprache: Englisch

 

Hotfix is on its way (App News – 2016/02/08)

2016/02/08 – Sometimes it shows a very high device usage when OFFTIME is started (e.g. at the first use in the morning OFFTIME shows device usage for the whole night). However, this usage isn’t show in the activity log and is also cleaned during the further use of the app and device.

  • Status: A bug fix is currently tested – it should ship soon – Reviewed by Apple, new Version available in the App Sotre
  • Recommendation: wait for the update install the Update  (Version 1.2.7)

Die 5 Tipps für einen gesünderen digitalen Konsum und eine bessere Techniknutzung

offtime - gesunder digitaler konsum bessere technik nutzung

Im digitalen Alltag unserer hypervernetzten Welt ist es schwer, sich nicht zu verlieren. Wir verbringen mehr Zeit mit Bildschirmen als mit wirklichen Menschen – aber zu welchem Preis? Möchten wir wirklich, dass Smartphones sich in die besten Momente unseres Lebens drängen? Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: knapp 1/2 der Jugendlichen sowie 1/3 der Erwachsenen fühlen sich von den digitalen Medien abgelenkt und würden gerne öfters mal abschalten (LfM, 2015; Bitkom, 2011). In einer immer stärker vernetzten Welt erzeugt jedes neue Gadget, jedes neue Medium unerwünschte Nebenwirkungen. Doch damit muss man sich nicht abfinden: Hier sind unsere 5 Tipps für einen gesünderen digitalen Konsum und einer besseren Techniknutzung – einer besseren Digital-Life-Balance. Damit fällt das Abschalten und der Fokus im Urlaub, in der Freizeit und bei der Arbeit – sowie ein besserer und gesünderer Umgang mit dem Smartphone und unseren digitalen Technologien generell – im neuen Jahr garantiert leichter. Continue reading

Clever Ziele setzen

Mehr Sport; weniger essen; mehr Zeit mit der Familie verbringen; den Müll runter tragen… – wir haben viele Ziele im Leben. Und während wir einige erreichen, versagen wir bei anderen kläglich. Dennoch ist es wichtig, sich Ziele zu setzen, denn nur wenn wir wissen, was will wollen, können wir auch danach streben. In Immanuel Kants Worten:

„Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es“.

Doch welche Ziele führen tatsächlich zum Erfolg? Dieser Frage geht die sogenannte „Goal Setting Theory“ auf den Grund (Locke & Latham, 1990): Der Theorie zufolge sollten Ziele spezifisch und herausfordernd sein. Wir sollten Rückmeldung zu unserer Leistung erhalten und entschlossen sein, unser Ziel auch zu erreichen.

Um es etwas anschaulicher zu formulieren: Wer mehr Sport treiben möchte, könnte sich vornehmen, nach fünf Wochen zehn Kilometer am Stück laufen zu können (spezifisches, herausforderndes Ziel). Dabei kann ein Fitness-Tracker genutzt werden, um den eigenen Fortschritt sichtbar zu machen (Rückmeldung). Und um die Entschlossenheit zu steigern, könnte man Freunden vom eigenen Vorhaben erzählen.

Auf dieser Theorie basieren auch die täglichen Ziele zur Smartphone-Nutzung in der Offtime-App: Wer sich selbst motivieren möchte, das Handy weniger zu nutzen, kann sich ein spezifisches, herausforderndes Ziel (Goals) setzen und bekommt konstant Feedback (Insights) zur Zielerreichung.

beruflicher-erfolg-aufstieg

Bildquelle: omarket/ Piqza.de

Quelle: Locke, E.A. & Latham, G.P. (1990). A Theory of Goal-Setting and Task Performance. Englewood Cliffs, NJ: Prentice Hall.

Und stündlich grüßt die Arbeitswelt

Bargeld, Schlüssel, Smartphone – Check! Längst ist das Smartphone mit seinen vielen Vorteilen zu einem ständigen Begleiter geworden. Somit jedoch auch die Anrufe, Nachrichten und Mails aus dem Büro. Die Folgen? Laut einer 2014 durchgeführten Studie (Wright et al., 2014) führt ständige Erreichbarkeit zu mehr Konflikten zwischen beruflichen und privaten Anforderungen. Dies bedeutet: Arbeitsverpflichtungen und Anforderungen im Privatem werden dann stärker als nicht miteinander vereinbar und als sich gegenseitig behindernd angesehen. Ein häufiger Grund hierfür sind unklare Regelungen in Bezug auf Erreichbarkeit im Feierabend. Zudem zeigte sich, dass diese Konflikte zwischen Privatem und Beruf zu stärkeren Burnout-Werten und geringerer Arbeitszufriedenheit führen. Befragt wurden 168 Mitarbeiter aus mehr als 30 Firmen. Dies macht deutlich, dass eine klare Trennung zwischen den beiden Bereichen wichtig ist.

 iOS 7 Beta 1 - Calender month view

Bildquelle: marvin_michels/ Flickr.com

Um dies umzusetzen, plane bereits im Voraus, wann Du Dich auf die Arbeit konzentrieren möchtest und wann Du voll und ganz Zeit für Privates hast. Hierzu kannst Du beispielsweise die Kalender-Funktion in ( OFFTIME ) nutzen, mit der Du im Voraus festlegen kannst, wann welches Profil aktiv werden soll.

Quelle: Wright, Abendschein, Wombacher, O’Connor, Hoffman, Dempsey, . . . , Shelton: Work-Related Communication Technology Use Outside of Regular Work Hours and Work Life Conflict: The Influence of Communication Technologies on Perceived Work Life Conflict, Burnout, Job Satisfaction, and Turnover Intentions (2014)