Focus & Digital Balance

Blogging about Digital Detox and unplugging, customizing our connectivity, new technologies, distraction management, and a healthy lifestyle in our hyperconnected world

Technologie als Ursache für Stress, Schlafstörungen und Depressionssymtpome

Smartphone und Tablet-PC – Fluch oder Segen? Ein viel diskutiertes Thema in den Medien. Und auch die Wissenschaft beschäftigt sich mit dieser Frage. Ein schwedisches Forscherteam (Thomée, Eklöf, Gustafsson, Nilsson, & Hagberg, 2007) fand Ergebnisse, die für einen Fluch der neuen Technologien sprechen: Sie befragten 1127 Studenten nach ihrer Nutzung neuer Technologien. Nach einem Jahr schauten Sie, wie das Schlafverhalten, die Depressionssymptome und der Stress der befragten Personen aussahen – und wie diese mit der Nutzung neuer Technologien vor einem Jahr zusammenhingen. Dabei zeigten sich unterschiedliche Ergebnisse für Männer und Frauen. Bei Frauen zeigte sich ein Zusammenhang von hoher Technologienutzung und dem Erleben von anhaltendem Stress. Zudem war Internetsurfen bei ihnen mit Schlafstörungen verbunden. Bei Männern hingen eine hohe Frequenz von Anrufen und SMS zusammen mit Problemen beim Einschlafen. Depressionssymptome zeigten sich vermehrt bei Frauen, die eine hohe Technologienutzung hatten und bei Männern, die sehr viel SMS schrieben. Wer in Ruhe schlafen möchte und sein Depressionsrisiko reduzieren möchte, sollte seine Nutzung von Technologien also reduzieren. Um sich hierzu zu motivieren und zu prüfen, in wie weit man sein Vorhaben tatsächlich umsetzt, bietet ( OFFTIME ) unter “Goals” die Möglichkeit sich motivierende Ziele bei der täglichen Nutzung der App zu stecken. Des Weiteren kann man in der Android-App sich seine Auszeiten wie bei einem Wecker voreinstellen (dann schält sich das Internet um 21 Uhr aus und auch alle Anrufe werden stumm geschaltet).

Bildquelle: Ryan Melaugh/ Flickr.com

Bildquelle: Ryan Melaugh/ Flickr.com

Quelle: Thomée, Eklöf, Gustafsson, Nilsson, & Hagberg: Prevalence of perceived stress, symptoms of depression and sleep disturbances in relation to information and communication technology (ICT) use among young adults – an explorative prospective study (2007)